belgische biere · biertasting und moodpairing

proost, schatje! die belgier sind ein leckeres völkchen.

20170203_194525-01

…und eines der sortenreichsten der welt! zumindest, wenn es ums bier geht 😀 viele menschen glauben, dass sie belgische biere grundsätzlich nicht mögen, weil: zu stark oder zu sauer oder zu süß oder zu kirschsaft 😛 ich denke, sie irren sich! 😀 denn das kann doch bei insgesamt – zählt man die „normalen“ sowie die spezialbiere zusammen – mehr als 1.000 (!) sorten gar nicht sein! 🙂 ich wette, dass es für jeden einzelnen von euch das perfekte belgische bier gibt, eines, das euch mega schmeckt und von dem ihr denkt: geiler scheiß, echt jetzt. echt jetzt! 😉

ich hatte bis vor wenigen jahren nichts mit den „belgiern“ am hut, sodass ich irgendwie auch gar keine meinung dazu hatte. ein besonders großer liebhaber dieser biere hat mir diese dann im laufe der zeit näher gebracht (danke an dieser stelle für jedes „lecker bierchen“! :D) und so hat es auch mich erwischt. dabei habe ich besonders mit den sauren vertretern so gar keine probleme 😉 und die stärksten (stichwort trappistenbiere, wie etwa das westvleteren 12) find ich meist auch recht umwerfend… 😉 naja, aber wie gesagt: sich da festzulegen, ist aufgrund des sortenreichtums recht schwierig.

im november 2016 übrigens wurde das belgische bier in die liste des immateriellen kulturerbes als unesco-weltkulturerbe aufgenommen. ihr trinkt da also was ganz feines 😉 und wenn nicht, habt ihr hiermit einen (weiteren) grund, es mal zu probieren!

puh, wenn ich mal so darüber nachdenke, hätte ich euch schon eine menge „belgier“ kredenzen können. nunja, war ja mit einer der gründe, warum ich diesen blog  überhaupt gestartet habe – und mit sicherheit werden noch weitere der biere folgen 🙂 sehr zu empfehlen ist übrigens das bierfestival in brügge (gerade vorbei) – ich war letztes jahr da und weiß nicht, ob ich jemals zuvor in einer so großartigen atmosphäre bier verköstigt habe 🙂 guuut war auch der besuch der cantillon brauerei in brüssel (inklusive museum), eine traditionelle lambic- und gueuze-brauerei (wohooo! :D). mag natürlich nicht jeder. aber (gerade) das ist ja auch das schöne an bier 🙂

man sagt, die belgier wählen für jede lebenslage und jeden gemütszustand ein anderes bier – moodpairing vom feinsten! 🙂 außerdem stehen sie mindestens genau so sehr auf besondere biergläser, wie ich 😛 ach, leute, es gibt viele gute gründe, mal ein belgisches bierchen zu testen! 🙂

ich beginne meine belgienreise mit diesem abteibier: dem leffe brune/bruin der anheuser-busch-inbev-gruppe, zu beginn in der abtei notre name von leffe und heute in der brauerei stella artois in leuven gebraut.

mit leffe macht ihr nie was falsch. 🙂 ich persönlich mag es in jeglicher variation 😀 aber das dunkle ist schon ziiiemlich lecker 😉 frisch gezapft ist es nicht zu übertreffen; flaschenmäßig bekommt man es gängigerweise in der 0,33l-variante. das glas auf dem foto ist für 0,5l gedacht (jaaaa, ein richtiger kelch :D), daher sieht die flasche so winzig aus 😉 wir saßen in brügge auf dem marktplatz und haben übertrieben teures (brügge ist so teuer!!) leffe aus solch großen gläsern getrunken und da war die sache klar – brauchen wir auch 🙂

unschwer zu erkennen, hat das bier eine wunderschöne, dunkelbraune farbe. es schmeckt malzig, hat vanille- und nelkearomen, die sich mit toffee und karamell zusammentun. der abgang kommt etwas bitter daher, ein aspekt, den ich an diesem bier sehr zu schätzen weiß 😉 alkoholgehalt: 6,5 % und dabei dennoch wunderbar süffig. wer dunkle biere mag und mal einen „belgier“ kennenlernen möchte, der sollte damit beginnen 😉

die perfekte mood: willst du mit mir geh’n? wohin du willst.

oh, da wäre noch was: an alle gueuze-kenner und -liebhaber: schickt mir gerne eine gueuze-empfehlung; ich habe das gefühl, da wartet noch großes auf mich! 😀 würde meine belgienreise gerne damit fortführen und habe noch kein festes ziel in sicht 😉 … alles, was ich weiß: ich steh total drauf! 🙂 moodpairing dabei nicht vergessen: nennt mir eure perfekte mood dazu! 🙂 die, die mir am besten gefällt, teste ich und verblogge die gueuze dann auch gerne mal! 😉

tschüss!

euer hopfenmädchen

Advertisements

12 Kommentare zu „proost, schatje! die belgier sind ein leckeres völkchen.

  1. Die Standard Leffes, hell irgendwie mufgig und dunkel zu süß, mag ich so gar nicht. Leffe Royal aus großer Flasche find ich dagegen Weltklasse. Wo hast Du Westvleteren bekommen? Das wird doch nur in der Abtei ausgeschenkt?

    Gefällt mir

  2. @Gueuze: kaufe alles was Dir vor die Füsse fällt. Es sollte jedoch eine Oude Gueuze bzw. ein Oude Kriek sein. Ansonsten kann Zucker drin sein, kann pasteurisiert sein und was weiß ich noch alles. Oude ist die Garantie dafür das es traditionell hergestellt ist und die Zeit bekommt die es benötigt. Es ist dann mindestens drei Jahre alt.
    Zum schnuppern zu empfehlen ist die Cuvée Rene Serie von Lindemans, das Oude Gueuze und Oude Kriek, mit drei bis vier Euros für die 0,375 L Flasche ein super Preis-Leistungs-Verhältniss. Kaufe Dir stets ein paar mehr Flaschen als Du trinken möchtest und vergesse sie im Keller.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s