ausflüge

hopfenmädchen on tour – frankentrip teil 2: bamberg (mit weyermann- und hopfengartenbesuch) und umgebung

…nach teil 1 folgt bekanntermaßen teil 2 – weiter geht’s mit unserem frankentrip im august 🙂 der nächste halt war bamberg. so eine wunderschöne stadt! mittlerweile zieht es uns jedes jahr dorthin. wer das frankenland mag und noch nicht in bamberg war: unbedingt hinfahren, ihr werdet euch auf der stelle verlieben 🙂 besonders schön heißt aber auch in dem fall besonders voll, vor allem wenn man im sommer rüberfährt. ist halt einfach auch herrlich, die vielen bierchen in den vielen biergärten zu genießen 😉 natürlich sind wir auch in diesem jahr mal durch die stadt geschlendert, doch lag unser fokus diesmal woanders, was ich mega fand, so konnte man doch mal die menschenmengen hinter sich lassen 🙂 …hier also nur ein paar wenige stadtfotos.

weyermann malzfabrik

zum einen stand aufm plan: der besuch der weyermann malzfabrik. eine führung hatten wir (ach so, wir waren ne größere gruppe) schon einige zeit vorher gebucht, sicher ist sicher 😉 ein wirklich nettes völkchen, das weyermann-team, darunter auch biersommelier gregor, der uns durch die weyermann-welt (schon recht groß, das ganze :D) geführt hat. dabei darf man nicht überall fotografieren; für diese bereiche wurden mir aber freundlicherweise fotos zur verfügung gestellt – vielen dank dafür! 🙂 ich mach jetzt keine riesen führung mit euch da durch (die bucht ihr dann gefälligst direkt bei weyermann ;)), hab mich auf meine lieblings-einblicke beschränkt, damit ihr mal ne idee bekommt. aber, wie das immer so ist: live vor ort ist immer am beeindruckendsten! 🙂

auf dieser luftaufnahme könnt ihr mal erahnen, wie riesig das ganze gelände so ist…

Luftaufnahme Weyermann
Bildquelle: „Weyermann® Spezialmalze, Bamberg-Germany“

und hier die wunderhübschen gebäude 🙂

im jahr 1879 als „malzkaffee fabrik“ – die produktionsstätte: eine (!) rösttrommel, die sich unter einer zeltplane befindet – gegründet, bringen die meisten menschen die malzfabrik heutzutage dann doch eher mit bier als mit kaffee in verbindung (ich steh ja auf beides. auch auf bier, echt? echt.) 😉 mittlerweile der weltmarktführer in sachen spezialmalze, findet man bei weyermann viele unterschiedliche abteilungen, darunter getreideeinkauf, malzproduktion, malzversand, braumanufaktur etc. zudem gibt es diverse standorte. spediert werden 85 malzprodukte in 135 länder. ich gebe zu, das ist ganz schön beachtlich 😀

streng wird es schon bei der anreise des getreides, hier steht die qualitätskontrolle an. im labor wird dieses penibel geprüft – stimmt da irgendwas nicht, dürfen die jungs wieder abfahren.

Qualitätskontrolle Weyermann
Bildquelle:“Weyermann®Spezialmalze, Bamberg-Germany“

ach so – so sehen die jungs übrigens aus 😀

Fuhrpark Weyermann
Bildquelle:“Weyermann®Spezialmalze, Bamberg-Germany“

nach der reinigung der körner werden diese ein bis zwei tage lang eingeweicht; dann haben sie ein paar tage zeit zum keimen – in diesem schnieken keimkasten.

Keimkasten Weyermann
Bildquelle:“Weyermann®Spezialmalze, Bamberg-Germany“

danach: ab in die darre. hier lassen sich – je nach farbwunsch 😉 – unterschiedliche temperaturstufen einstellen.

Darre Weyermann
Bildquelle:“Weyermann®Spezialmalze, Bamberg-Germany“

noch heißer – hier wird dann geröstet – wird’s in den rösttrommeln.

Rösttrommeln Weyermann
Bildquelle:“Weyermann®Spezialmalze, Bamberg-Germany“

besonders hübsch finde ich die braumanufaktur, juhu! wie sich das gehört, gebaut von der brauereimaschinenfabrik kaspar schulz 😉 hier wird sich auch mit diversen internationalen brauern ausgetauscht. famos!

20170825_142412-01

zu guter letzt noch ein blick ins „bescheidene“ logistikzentrum

Logstikzentrum Weyermann
Bildquelle:“Weyermann®Spezialmalze, Bamberg-Germany“

hach. ich hätte gerne 5 bis 13 säcke von diesen wundervollen spezialmalzen eingepackt. ja, naja. wenigstens hab ich einen hut im gästezentrum geshoppt. ist doch auch schön 😀 shoppen kann man da übrigens ziemlich gut – biere, schnappes, hüte, caps, taschen, bücher… all that kind of stuff 🙂

…jaja, hier wird nicht nur bier gebraut 😉

zum abschluss des weyermann-tages gab’s eine sehr großzügige verköstigung der eigenen weyermann-biere.

46_Impressionen Weyermann_Fotos Monika Limmer_Jan. 2017
Bildquelle: „Weyermann® Spezialmalze, Bamberg-Germany“

20170825_145415-01

in diesem raum finden dann auch die von weyermann angebotenen tastings statt – würd ich ja auch gern mal mitmachen 🙂

yes, ihr habt also gleich mehrere gründe, dort mal vorbei zu schauen! 😉 und übrigens: wer sich selbst einmal daran versuchen möchte, für den gibt es auf der weyermann-homepage entsprechende braurezepte.

kleine brauereiwanderung durch bambergs umgebung

ein „bisschen“ mehr ruhe als in der stadt findet man in bambergs umgebung – dabei gibt es auch dort schöne brauereien, die einen besuch wert sind. und zum beispiel der 13-brauereien-weg bringt einen dorthin – wie praktisch 😉 von brauerei zu brauerei zu wandern, ist ja schon so unser ding 😛 glücklicherweise haben wir freunde, denen das genau so geht. mit „im gepäck“ auch einer meiner liebsten „alten“ freunde aus „damaligen“ zeiten (nicht im sinne von „alt“ und „damals“, denn wie alt kann ich schon sein, hm? :D), der mittlerweile in bamberg wohnt und mit großer begeisterung (und großem durst) mitgestiefelt ist. großartig! ❤ jetzt hatten wir nicht sonderlich viel zeit für die wanderung, sodass wir nur einen kleinen teil – 5 stopps – des weges abgelaufen sind, quer durch die „fränkische toskana“ 😉 – ja, so wird diese region tatsächlich bezeichnet und wenn man nach infos darüber sucht, ebenso als wanderparadies mit „hügeligen landschaften, anmutigen tälern und traditionellen dörfern“ – nun ja 😀 ich zeig euch mal kurz, was wir so vorgefunden haben:

 

bestimmt hatten wir den anmutigen und hügeligen teil einfach noch nicht erreicht 😀 dennoch – auf den wegen nüscht los, in den brauereien jetzt auch eher wenig – perfekter ausgleich zu ner vollen stadt. und die biere allesamt solide – franken halt 😉 checkt den weg doch mal, wenn ihr bock habt.

abstecher in den hopfengarten

back in town sind wir dann noch im hopfengarten gelandet, den wir schon am abend zuvor zufällig dank einer werbetafel entdeckt hatten. diesen kann ich euch wirklich ans herz legen, ein familienbetrieb, der als erste gärtnerei in bamberg wieder hopfen zum bierbrauen anbaut. hier gibt’s eigene biere, diverse hopfenprodukte (besonders die hopfenzigarette ist mir hier in erinnerung geblieben, auch wenn ich nichtraucherin bin – ich hab bei den anderen ein „leichtes“ abkacken verspürt – außer bei einer recht hartgesottenen raucherin :D) und natürlich auch hopfenpflänzchen – ein paradies für hoplover 🙂

und gerade als wir da waren, wurde gefeiert (richtig so :D), und zwar das hopfenzupferfest – hier konnte man sämtliche biere probieren, sich über diverse hopfige dinge und angelegenheiten informieren, leckerst (!) schlemmen und einfach mal ein bisschen abhängen.

wirklich ein kleines träumchen – das ganze hopfengartenteam sooo herzlich und mit liebe am start (und was haben die sich gefreut, weil wir im trachtenoutfit da aufgelaufen sind :D) – geht da unbedingt mal vorbei!!! da gibt’s auch verschiedene führungen und ja, immer wieder irgendwelche schnieken feierangelegenheiten. mir war es ein fest. 🙂

außerdem in bamberg besucht

außerdem waren wir in bamberg noch im kronprinz sowie im café abseits zu besuch. dazu nur kurz ein paar worte, weil ich fototechnisch (weil gesundheitstechnisch) nicht wirklich auf der höhe war. der kronprinz: ein typischer craftbierladen mit eigener brauerei, für bamberg allerdings völlig untypisch und daher eine willkommene abwechslung für diejenigen, die keine lust (mehr) auf fränkische biere haben. ich fand’s ganz nett, ebenso die bierchen, jedoch nichts, was mich total geflasht hat (hat aber abgesehen von kamillentee eh nicht besonders viel 😀 insofern: jep, schaut da ruhig mal vorbei, wenn ihr auf den hippen stil steht :)). das café abseits: ja. die bierkarte (mit bieren aus aller welt) wirklich sehr dufte, ich war zu diesem zeitpunkt jedoch bereits völlig auf tee umgestiegen (der war lecker, fall es irgendwen interessiert :P) – bier gab’s für mich leider gar nicht mehr. wie gesagt: das bierangebot super, am service kann man aber arbeiten, das war irgendwie chaos pur. die vorspeise gab’s nach dem hauptgang und was den angeht, kam das einfachste gericht – spaghetti napoli – als allerletztes – da waren die meisten schon mit essen durch. die leute aber dafür sehr nett (und bärtig), wenn das noch mit dem service hinhaut, ne klare empfehlung! 😉

so. ich denke, alles wesentliche habe ich 😀 und wer von euch wirklich bis hierhin gelesen hat: liebsten dank dafür, das freut mich riesig! 😉 unterm strich kann ich sagen, dass bamberg wirklich (!) einen besuch wert ist – in meinem fall werden es mit sicherheit auch noch ein paar mehr werden 😉

tschüss, ihr malzkörnchen! ❤

euer hopfenmädchen

Ein Kommentar zu „hopfenmädchen on tour – frankentrip teil 2: bamberg (mit weyermann- und hopfengartenbesuch) und umgebung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s