biertasting und moodpairing · pale ale und ipa

maisel & friends – summer pale ale: so schmeckt (mir) der sommer!

20170705_200927-01

„sun is shining, the weather is sweet…“ bei so ner sweetness freu ich mich ja immer besonders über bestimmte gegensätze, die dem ganzen zusätzlich etwas freshes geben. ich bevorzuge: kalt plus (!) sauer (hallo, gueuze!) oder herb (hallo, pale ale und ein ganz besonders freudiges „hallo“ an knackige hopfensude!). sind geschmacksvorlieben vererbbar? ich musste da gerade an meine mutter denken (hallo, mama!) 😀 – sie würde das denke ich glatt unterschreiben – je extremer, desto besser (wobei kalt auch gerne mal heiß sein darf. und die bittere in diesem fall in einem tee daherkommt. tut hier nicht unbedingt etwas zur sache. tschuldigung :D).

maisel & friends haben mir mit ihrem summer pale ale eine wunderbare gegensatz-freude gemacht, danke dir eva, für diese flaschenpost! dieses leichte – und dabei hopfenbetonte – sommerbierchen zählt zu der limited-reihe der brauerei und ist somit nur solange da, wie es eben da ist 😀 …ihr solltet euch davon ruhig ein paar fläschchen gönnen. also falls ihr mal wissen wollt, wie der sommer denn dieses jahr so schmeckt 🙂 mir auf jeden fall sehr gut!

so nen hopfenmann aus der flasche checkst du natürlich zuerst einmal über seine äußeren werte – dies ist den „maisels“ mal wieder außerordentlich sexy gelungen 😀 …was soll ich dazu noch sagen – mehr sommer geht doch nicht 🙂

die sonne bekommt ihr danach quasi direkt im glas serviert – ausstrahlung: vom feinsten! 🙂 mein näschen hat sich sehr über die vielen fruchtigen noten gefreut – kein wunder, bei dieser hopfenkombination: mandarina bavaria, simcoe, citra, topaz. auch geschmacklich ist das summer pale ale ein früchtchen; die hopfenbittere dominiert dabei und bringt mir somit meinen geliebten hopfen-frische-kick. hach, so’n tritt nehm ich doch gerne! 😀 es ist ein leichtes, spritziges und einfach volle leckeres bier – bei einem alkoholgehalt von sommerlichen 4,4 %.

die perfekte mood: alles, was euch fliegen lässt!

schmeckt – vermute ich jedenfalls stark – wie ein platz unterm sonnenschirm. einem strohsonnenschirm – einem, durch den einpaar sonnenstrahlen durchkommen. und in besonders romantisch gestimmten momenten: mit blick aufs meer. und in noch kitschigeren momenten: wo dein herzblatt gerade aus dem wasser kommt 😉

tschüss, ihr wellenreiter! ❤

euer hopfenmädchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s